Ziel des Fortbildungslehrgangs

 

Der Lehrgang bereitet auf das erfolgreiche Ablegen der staatlichen Fortbildungsprüfung „Verwaltungsfachwirt/-in“ vor.

 

Die bundesweit anerkannte Aufstiegsfortbildung „Verwaltungsfachwirt/-in“ gemäß § 53 Abs. 1 Berufsbildungsgesetz (BBiG) richtet sich an Tarifbeschäftigte des öffentlichen Dienstes, die sachbearbeitende Tätigkeiten ausüben bzw. ausüben werden, die der gehobenen Funktionsebene entsprechen. Der Fortbildungslehrgang ermöglicht einen Berufsabschluss, der dem Qualifikationsniveau von Beamten des gehobenen nichttechnischen Dienstes vergleichbar ist.

 

Den Teilnehmern werden vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen für die selbständige und weitgehende eigenverantwortliche Wahrnehmung von komplexen Verwaltungsaufgaben mit höherem Schwierigkeits- und Verantwortungsgrad vermittelt. Darüber hinaus werden sie befähigt, Methodenkenntnisse  und Anwendungsfertigkeiten (Schlüsselqualifikationen) einzusetzen.

 

Der Inhalt des Lehrgangs ist durch den staatlichen Rahmenplan für die Fortbildung zum/zur Verwaltungsfachwirt/-in (Landesverwaltung Brandenburg) vorgegeben.